Umweltschutz ohne CO2 Lüge

Fossile Energieträger, wie Kohle und Öl, zu verbrennen ist giftig genug. Das Gas CO2 das dabei entsteht, ist das harmloseste von den Gasen, die dabei freigesetzt werden. Es als gefährlich und klimaschädlich zu bezeichnen, ist reine Propaganda. In unserer Luft befinden sich 400 ppm CO2. Das heist von 1 Million Molekülen sind 400 CO2-Moleküle. Aus Messungen in Bohrkernen wissen wir, wie dieser Wert in der längeren Vergangenheit sehr unterschiedlich war. Es gab Zeiten mit 2000 ppm, in denen dadurch keinerlei Temperaturanstieg zu erkennen war. Wenn es einen Zusammenhang zwischen Temperatur und CO2 gibt, dann ist die Veränderung des CO2 in der Luft eine Folge der Temperaturveränderung. Und nicht umgekehrt. Es gibt keinen Klimawandel, der vom CO2 verursacht wird.

Unsere Erde ist durch menschlich gemachte Zerstörungen angeschlagen. Viele Tierarten sind bereits ausgestorben, die Meere sind verseucht und leergefischt, Plastikfragmente sind sogar in der Arktis zu finden. Die letzten Urwälder werden abgebrannt. Die Luft ist in vielen Gegenden giftig für Mensch und Tier. Kapitalerträge sind wichtiger als der Schutz vor Umweltgiften. Radioaktive Verseuchungen werden immer mehr…………………

Es ist schlimm genug. Auch ohne diesen Schwindel!

Beweise ? Bitte sehr.

Für alle, die noch selbstständig denken wollen………………

Und noch eines……..

Man findet noch viele nahmhafte Klimatologen, die diese Lüge anprangern!

Und man findet noch mehr von solchen, die von der Propaganda dieses Schwindels leben.

Besonders schlimm wird es, wenn Schüler weltweit dazu animiert werden, diese Propaganda zu glauben und fanatisch weiter zu verbreiten.

Es ist schmerzhaft, wenn man mit ansehen muss, wie der letzte Rest von Anstand aus der Gesellschaft verschwindet.

Autor: Walter Panhuber

Herausgeber von medianus.at. Autor des Buches "Humanes Geld"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.