Das Ende der Lügen

Hat man sich etwas mit der Prophetie befasst, erkennt man schnell, dass wir in der Zeit der letzten Posaunen aus der Offenbarung leben. Wichtig ist auch das Erkennen der Langsamkeit. Zum Beispiel sind die fünf Monate (Off. 9,5) 150 Jahre, die im 19. Jahrhundert begonnen haben.

Gesetze und Lügen

Im ursprünglichen „hebräischen Denken“ gibt es keine Gesetze, auch keine „Naturgesetze“. Schöpfer und Geschöpfe leben in einer dauerhaften Liebesbeziehung. Erst der Mangel oder die Abwesenheit der Liebe führt zu Lügen und in der Folge auch zur Einführung von Gesetzen.

Liebe und Zufriedenheit sind auch die einzigen Emotionen, denn alle anderen Emotionen sind ebenfalls ein Mangel oder die Abwesenheit von Liebe. Die erste Emotion ist dabei immer die Angst, und damit ist sie die Grundlage jeder Lüge.

Gesetze entstehen aus der Beobachtung der Vorgänge in der Schöpfung. Wiederholt sich eine beliebige Beobachtung immer in der gleichen Weise, so macht der „griechische Denker“ daraus ein Gesetz. Das ist der Beginn der Lüge, denn dies ist bereits ein Mangel an Liebe zum Schöpfer. Oder anders ausgedrückt führt eine Abwesenheit des Schöpfers erst zur Beobachtung der Schöpfung. Es ist die entstandene Angst, welche zu diesem Verhalten führt.

Die „karmischen Gesetze“ wurden auf die gleiche Weise definiert. Das Einhalten der zehn Gebote der Bibel bewirkt ebenfalls eine Harmonie zu diesen „karmischen Gesetzen“. Allerdings sind dabei keinerlei Lügen notwendig. Hat der moderne Mensch die Anwesenheit des Schöpfers, und damit die Anwesenheit der Liebe, wieder entdeckt, dann ziehen alle Gebote und Gesetze nach und nach völlig automatisch in seine Seele ein.

Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben

Jer.31,33

Spiegelung der Lügen

Wie in den „Neuen Lügen Satans“ ersichtlich, braucht man die meisten Lügen nur umzudrehen, weil sie ein Spiegelbild der Wahrheit sind. Diese einfache Erkenntnis ist der Schlüssel zur Entschleierung aller Lügen. Das deutsche Wort „Entschleierung“ ist die richtige Übersetzung des griechischen Wortes „Apokalypse“. Das Ende der Lügen ergibt sich dadurch von selbst.

Da unsere Erde eine grosse Zelle ist, in deren Inneren das Licht zum Zentrum hin langsamer wird, ergibt sich eine scheinbare Unendlichkeit zu diesem Zentrum hin. Diese Wahrheit gilt für jede lebendige Zelle. „Scheinbar“ ist dabei eigentlich nicht ganz richtig, weil es für uns eine reale Unendlichkeit ist. Die Zeit vergeht zum Zentrum hin immer langsamer. In jeder Ebene des Himmels herrscht deshalb eine andere Zeit.

Der Abgrund einer Zelle ist immer tief in der Zellschale und außerhalb davon. In der hebräischen Sprache heißt diese Sphäre „Schoel“, was in der Bibel oft mit „Hölle“ übersetzt wird.

Allerdings bedeutet das Ende der Lügen keineswegs ein völliges Erkennen der wahren Realitäten. Es ist lediglich die Rückkehr zu Ehrlichkeit. Es bleiben viele Fragen die wir uns weiter nicht beantworten können.

Zum Beispiel wissen wir so gut wie nichts über die Schwerkraft auf der Erde. Oder über die Größenverhältnisse, wenn wir die Erdoberfläche in Richtung Himmel verlassen. Darüber wissen die Wesen des Himmels viel mehr, denn sie verfügen über alle Technologien. Und trotzdem scheinen sie alle dem gespiegeltem Weltbild Lucifers verfallen zu sein, soweit man den neuesten Informationen glauben kann.

Nach diesen Informationen leben wir in unserer dreidimensionalen Welt, obwohl wir fünfdimensionale Wesen sind. Vieles aus der Film- und Musikwelt kommt demnach von den höheren Wesen um uns zu helfen, aus der 3D-Welt aufzuwachen und für den Aufstieg in die 5D-Welt bereit zu werden.

Leider wissen wir auch nicht, in welchen Ausmaß die Bibel gefälscht ist. Wir wissen nur, dass es Veränderung gab. Es scheint so zu sein, dass die Wesen der unteren Himmelsphären in geistigen Dingen weniger Zugang zum Geist Jahuwahs haben als wir Menschen.

Der große Kampf

In unserer Zelle „Erde“ herrscht ein Kampf zwischen den Engelwesen Michael und Lucifer, der auch in der Bibel angesprochen wird. Seit Lucifer aus dem Himmel verbannt wurde heißen die beiden „Jahuschuah“ und „Satan“. Dieser Kampf verläuft unter göttlichen „Spielregeln“, an die sich beide Parteien halten müssen. Das Endziel dieses Kampfes sind die Seelen der Menschen.

Es gibt auch ein Buch mit dem Titel „Der große Kampf“, geschrieben von Ellen White. Die deutsche Übersetzung des englischen Originals kann man kostenlos im Internet downloaden. Neuauflagen sind aber bereits stark verfälscht. Es ist daraus auch eine eigene Glaubensgemeinschaft entstanden, die allerdings von Beginn an durch die freimaurerischen Jünger Satans kontrolliert wurde. Ein Schicksal, das sie in ähnlicher Weise mit allen anderen Religionen teilt.

Symbole und Brotkrumen

Symbole und Brotkrumen sind ein wichtiger Teil dieser Spielregeln. Sie dienen als erlaubte Kommunikation zwischen den Seelen und den höheren Wesen. Satan bezeichnet diese Spielregeln als „Naturgesetze“, weil seine Seelen jene sind, die nicht an Gott glauben. Für Jahuschuah sind diese Regeln jene seines Vaters Jahuwah.

Quelle Wikipedia

Für alle sichtbar sind solche Symbole schon lange Zeit bekannt. Zum Beispiel als Kornkreise, es gibt viele davon, die zweifelsfrei nicht von Menschen erzeugt wurden.

Die Symbolwelt von Satan ist ebenfalls uralt und unter seinen Dienern ein wichtiges Mittel um untereinander und auch mit ihren Herrn zu kommunizieren. Es gibt auch darüber genügend Literatur, sodass eine genauere Betrachtung hier nicht nötig ist.

Erwähnenswert ist allerdings die Verehrung der früheren Gestalt von Satan. Seine Jünger bezeichnen sich selbst als „Illuminati“, weil Lucifer übersetzt „Lichtbringer“ heisst. Aber auch Schlangen, Drachen und Echsen waren eine frühere Gestalt Satans. Sie werden ebenfalls verehrt und seit langer Zeit als niedliche „Dinos“ verkauft. Über diese Gestalt lesen wir in der Bibel folgendes:

Da sprach Gott der Herr zur Schlange: Weil du dies getan hast, so sollst du verflucht sein mehr als alles Vieh und mehr als alle Tiere des Feldes! Auf deinem Bauch sollst du kriechen und Staub sollst du fressen dein Leben lang!

1. Mose 3:14

Es gibt deshalb keine Echsen mit langen Beinen mehr im Tierreich, sie kriechen tatsächlich alle mehr oder weniger auf dem Bauch.

Hänsel und Gretel

Die Brotkrumen sind eine Entlehnung aus dem Märchen „Hänsel und Gretel“. Auch die gibt es seit langer Zeit, allerdings war deren Existenz lange verborgen. Erst seit einigen Jahrzehnten erhalten sie wieder die Aufmerksamkeit von Menschen. Es handelt sich dabei um verschlüsselten Code, der nur mit Weisheit verstanden werden kann.

Für die Diener Satans sind solche Brotkrumen nicht erkennbar, oder sie werden von ihnen schlicht und einfach als belangloser Unsinn abgetan. Genau das ist der Sinn dieser Brotkrumen.

Wie aus der Offenbarung des Johannes bekannt, werden die Feinde Jahuschuahs bereits vor seiner Wiederkunft zu seinen Füssen gelegt. Genau dies ist die heutige Gegenwart. Durch die Brotkrumen erhalten die Gläubigen wichtige Informationen, damit die Hoffnung nicht stirbt. Sie stärken den Glauben und weisen auf Ereignisse hin. Sie sind damit fast das Gleiche wie die Prophetie in der Bibel, nur mit kürzerer Vorlaufzeit und um einiges konkreter.

Von wem stammen die Brotkrumen?

Genau in dieser Frage liegt auch der Haken solcher Brotkrumen. Die Herkunft ist uns nicht bekannt, sie stammen aus verschiedenen Sphären des Himmels oder sind Fälschungen durch Satan. Die Fälschungen kann ein aufgewachter Geist spüren, bei den anderen ist es nicht so einfach.

Echte Brotkrumen

Die echten Brotkrumen stammen von Himmelswesen mit Zugang zu anderen Zeitlinien oder es sind berechnete Wahrscheinlichkeiten, errechnet von uns wohlgesinnten Wesen. Dabei gibt es wieder einen Haken, oder besser gleich zwei. Zum einen wissen solche Wesen nicht alles und können sich verrechnen. Zum zweiten bedingt der kollektive freie Wille der Menschheit kurzfristige Änderungen die auch verschobene Zeitlinien im Himmel ändern können.

Wie findet man die Brotkrumen?

Die Brotkrumen finden sich in den verschiedensten Publikationen von geistig-emotioneller Art. Vorwiegend in musikalischen oder filmischen Publikationen. Zum Beispiel sind Musikstücke von „Pink Floyd“ geradezu voll mit solchen Hinweisen. Heute überwiegen jedoch die Brotkrumen im Internet. Es gibt eine riesige Community die ausschließlich diese Brotkrumen aufgreift und dadurch eine gewaltige Aufwachwelle in Gang gesetzt hat. Angefangen hat dies mit sogenannten „Anonymus“, die unter dem gemeinsamen Zeichen „Q“ die verschiedensten Aktionen setzten. Natürlich hat auch Satan nach kurzer Zeit seine Jünger dazu gesandt, um die Gemeinschaft zu unterwandern.

Das Ende von Satans Macht auf Erden

Die Gläubigen Jahuschuahs werden von Satan gnadenlos verfolgt. Diese Tatsache sollte auch jeder kennen, obwohl die wohlgesinnten Wesen versuchen die Aufgewachten zu beschützen, werden wohl noch einige den Tod finden. Aber auch das steht in der Offenbarung des Johannes.

Gezielt verfolgt werden heute nur jene, die über die „geheimen Naturgesetze“ Bescheid wissen und diese gegen die „illuminierten“ Jünger Satans zum Einsatz bringen. Angeblich werden solche Menschen aber auch direkt von Wesen aus den unteren Himmelsphären beschützt. Aber Satan versucht anscheinend auch die Anzahl der Menschen in einem gewaltigen Ausmaß zu reduzieren. Aber auch das steht in der Offenbarung des Johannes (Sechste Posaune).

Gleichzeitig werden jedoch alle Diener Satans vernichtet. Wir wissen weder, wie lange das Gericht der sechsten Posaune dauert, noch wissen wir, wie genau die sieben letzten Plagen damit zusammenhängen. Sind sie chiastisch eine Parallele zu den sieben Posaunen? Sehr wahrscheinlich. Wann erfolgt der Schall der siebten Posaune? Auch das wissen wir noch nicht. Wird mit den Heerscharen des Himmels (White Hats) ein falscher Messias zu uns kommen? Wahrscheinlich. Auch das steht in der Offenbarung des Johannes.

Der übergeordnete Sinn und Zweck

Geht man davon, dass neue Zellen in jedem Organismus auf ähnliche Weise entstehen, dann ergibt sich der Sinn und Zweck ganz von selbst. Anfangs sind es die befruchtenden Wesen, die eine erste Zelle gedeihen lassen. Danach inkarnieren diese Wesen in Körper, die in den Zellen selbst produziert werden. In der Erde sind diese Wesen die Menschen und die Erde dürfte eine erste Zelle sein, deren erste Zellteilung noch weit in der Zukunft liegt.

Mit jeder Zellteilung werden mehr und mehr Menschen benötigt, damit der Organismus wachsen kann. Vermutlich spielt sich dieser Vorgang nicht nur auf unserer Ebene, sondern auch in der Mikro- und Makroebene ständig ab. Wir können nur erahnen, wie umfangreich die Unendlichkeit unseres Schöpfers tatsächlich ist.

Es sind solche und ähnliche Vermutungen, die das Zweite Gebot Gottes meint. Unser Vater im Himmel verbietet uns nicht umsonst solche Überlegungen anzubeten, denn er weiß, dass wir uns in Täuschungen verlieren.

Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR;

Jesaja 55,8

Nächste Seite: Paulus und Luther