Aus dem Nichts

<<Buchhaltung

Die gröbsten Kontroversen in Zusammenhang mit Giralgeld löst die Bezeichnung für die Geldschöpfung „Aus dem Nichts“ aus.

Quelle: FAZ

Den Gegner einer Vollgeldreform sei folgendes gesagt:

  • „Aus dem Nichts“ bezieht sich auf den Ausdruck „fiat money“.  Dieser Ausdruck leitet sich aus dem Bibelspruch „Es werde Licht“ ab.
  • Seriöse Befürworter der Reform wissen, dass der Geldschöpfung immer ein Vermögenswert gegenübersteht, der als Forderung in die Buchhaltung einfließt.
  • Sie wissen aber auch, dass diese Forderung kein Vermögen der Bank darstellt, die Bank deshalb kein eigenes Geld verleiht, sondern dieses Geld bei der Kreditvergabe schöpft.
  • Sie halten das Abschöpfen von Gewinnen aus der Geldschöpfung, der Seigniorage, durch private Geschäftsbanken für unvereinbar mit der Demokratie.
  • Manche sehen auch, dass Vollgeld allein nicht reicht, dass es zusätzlicher Maßnahmen bedarf.

Den Befürwortern einer Vollgeldreform sei folgendes gesagt:

  • Seriöse Gegner der Reform wissen, dass neues Geld bei der Kreditvergabe entsteht.
  • Sie halten diese Form der Geldschöpfung für gerecht und seriös oder zumindest für alternativlos. (Siehe TINA)
  • Sie wissen auch, dass die Seigniorage den privaten Banken zugute kommt.
  • Sie halten es eben für vertretbar und mit der Demokratie vereinbar, wenn dadurch riesige Gewinne durch Privathand gemacht werden.
  • Sie haben eben eine neoliberale Einstellung, die in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts in Mode kam. Thatcher und Reagan setzten diesen Trend dann um. Die Rot-Grüne Regierung unter Schröder setzte diese Einstellung auch in Deutschland konsequent um.

Dass Politiker mit einer derart chauvinistischen Einstellung in einer Arbeiterpartei an die Macht kommen, zeugt von der Unmündigkeit der heutigen Wähler.

Nun ein kurzes Zitat zum Thema:

Wenn Geld schon heute nichts anderes mehr ist als pure Information und keinen eigenständigen Wert mehr darstellen kann, dann sollten wir als Menschheit dies nicht bedauern, sondern jubelnd zur Kenntnis nehmen, um endlich zu neuen Ufern aufzubrechen. Selbstverständlich muss Geld „aus Luft erzeugt“ werden. Es ist dabei nur die Frage von wem, aus welchem Anlass und unter welchen Umständen.
Geld, das als rückzahlbare und verzinste Schuld erzeugt wird, um nur dem Gelderfinder Gewinne einzubringen, ruiniert langfristig die Gesellschaft, die Natur und den gesamten Planeten. Mit den heutigen Instrumenten der Informationstechnologie können wir aber erstmals das System der Geldschöpfung, -weitergabe und –vernichtung den menschlichen Werten unterordnen, d.h. die Demokratie erzeugt sich ihr Geldsystem selbst.

Quelle:  Franz Hörmann „Das Ende des Geldes“

>>Obsoleszenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.