Giralgeld

Das große Problem mit Geld ist die Tatsache, dass jeder es benutzt und deshalb glaubt, er wüßte alles darüber. Leider ist dies jedoch ganz und gar nicht der Fall. Es ist geradezu erschreckend, wie wenig der Durchnittsbürger über die Details von Geld weiß. Noch erschreckender ist jedoch die Tatsache, dass auch die meisten Bankangestellten, Politiker und sogar Wirtschaftswissenschaftler unser Geldsystem nicht verstehen.

Was ist Geld ?

Geld, wie wir es heute kennen, ist vor allem eine FORDERUNG. Diese Forderung berechtigt auf den Erhalt eines Wertes. Dies gilt allerdings nur in dem Umfang, wie diese Forderung allgemein akzeptiert ist. Geld basiert deshalb allein auf VERTRAUEN, denn einen eigenen Wert besitzt Geld nicht.

Dieser Forderung steht eine Garantie jenes Staates gegenüber, der dieses Geld ausgibt. Direkt geben die Staaten allerdings nur Münzen aus. Sie kommen in Umlauf, indem der Staat dafür etwas kauft. Bei den Banknoten ist dies völlig anders. Für das Papiergeld wurden extra Zentralbanken geschaffen. Diese Zentralbanken drucken das Papiergeld und verleihen es den privaten Geschäftsbanken zum Leitzins. Dadurch kommt dieses Papiergeld in Umlauf.

Der Staat macht auch Schulden bei den privaten Geschäftsbanken, wenn er Geld braucht. Er gibt sogenannte Staatsanleihen aus, die auch die Zentralbank druckt. Die privaten Geschäftsbanken kaufen diese Anleihen und geben dem Staat dafür Giralgeld. Nach Ablauf einer Anleihe muss der Staat den Wert, plus Dividende, an die private Geschäftsbank zurückzahlen.

Auf Wunsch eines Kunden muss jede private Geschäftsbank ein Guthaben an Giralgeld in Banknoten auszahlen. Würden 5% der Kunden gleichzeitig dieses Recht heutzutage nutzen, würde das gesamte Finanzsystem sofort zusammenbrechen. Darum erfolgt in kritischen Situationen eine Beschränkung des Kundenverkehrs, sowie eine Reduzierung der Auszahlungssumme an Bankomaten.

Damit kommen wir zur nächsten Frage:

Was ist Giralgeld ?

Bei Giralgeld handelt es sich um Buchgeld. Es ist eine FORDERUNG auf Geld. Also eine Forderung auf etwas, das selbst schon eine Forderung ist.

Fast das gesamte Geld auf unserem Planeten ist heutzutage Giralgeld. Giralgeld ist im Gegensatz zu Banknoten und Münzen kein staatliches Zahlungsmittel. Es ist virtuelles Geld als Buchungssatz und wird von privaten Banken durch Kreditvergabe erzeugt.

Die privaten Geschäftsbanken müssen 1% des erzeugten Giralgeldes bei der Zentralbank hinterlegen. Das machen sie vorwiegend mit Staatsanleihen, die sie dem Staat abkaufen. Man nennt dies Mindestreservesystem. Es gibt allerdings Staaten, die den Mindestreservesatz auf 0% gesenkt haben. Andere Staaten haben einen Mindestreservesatz von 2% bis zu 20%.

Im Euroraum, mit 1% Mindestreserve, kann zur Zeit eine private Geschäftsbank mit € 100.– echtem Geld, € 9.900.– Buchgeld erzeugen. In Großbritannien, mit 0% Mindestreserve, kann zur Zeit eine private Geschäftsbank Giralgeld ohne Limit erzeugen. Sie benötigen dazu jedoch immer einen Schuldner, das kann ein privater Kunde, der Staat oder auch die eigene Wertpapierabteilung sein.

Square MileDie sogenannte „Square Mile“ in London besteht aus Bankgebäuden, die mit Geld gebaut wurden, das sich die Banken selbst erzeugt haben. Sie benötigen dazu keinerlei staatliche Genehmigung und zahlen auch keinerlei Steuer dafür. Am Geldvolumen gemessen, ist die „City of London“ die größte „Steueroase“ der Welt.

DerivateMehr als 10mal soviel, wie das weltweite Bruttosozialprodukt eines Jahres existiert als weltweite Geldmenge. Etwa 90% davon ist Giralgeld. 6% ist Vollgeld als Buchgeld, auch Mindestreservegeld genannt. 3% ist das Papiergeld im Markt. 1% sind Münzen im Markt.

Anmerkung: Global gibt es zwischen BSP und BIP keinen Unterschied.

Der Grund, warum die wenigsten Menschen unser Geldsystem verstehen, ist die Tatsache, dass sie sich ganz einfach nicht vorstellen können, das jeder Bankmanager neues Geld erzeugen kann. Noch dazu ohne jede Genehmigung durch irgendeine staatliche Stelle.

Es gäbe zwar eine Finanzmarktaufsicht, die genau das kontrollieren müsste, doch die komplexe Produktion strukturierter Wertpapiere macht eine Kontrolle völlig unmöglich. In der Praxis schöpfen die Banken heute Giralgeld in beliebiger Höhe.

Dies bewirkt eine schier unglaubliche Zunahme von derivativen Wertpapieren. Diese dubiosen Vermögenswerte übersteigen die realen Vermögenswerte bereits um das Vielfache.

Ein weiterer Grund ist das Geld in der Praxis. Jeder benutzt es. Deshalb ist fast jeder völlig überzeugt, dass Geld wertvoll ist. Er erlebt ja ständig, dass er dafür Vermögenswerte kaufen kann.

Nur höhere Bankmanager wissen, dass Geld in Wahrheit völlig wertlos ist. Sie benutzen einen einfachen Trick um mit diesem wertlosen Geld echte Vermögenswerte zu rauben. Sie erzeugen Wertpapiere mit Ablaufdatum. Diese benutzen sie als Pfand und geben sich damit selbst einen Kredit. Mit diesem privat geschöpftem Giralgeld kauft man echte Vermögenswerte.

In Wahrheit ist der Vorgang jedoch komplexer. Es gibt viele Varianten dieses Tricks. Man variiert verschachtelt, sodass die FMA die Geschäfte nicht mehr als Diebstahl entlarven kann. Doch im Endeffekt basiert alles auf diesem einfachen Trick.

Die Wertpapiere verlieren bis zum Ablauf an Wert und werden zum Ablauf aus der Buchhaltung entfernt. Der Kredit wird entweder niemals oder nur teilweise getilgt. Die doppelte Buchhaltung ist hier sehr anpassungsfähig.

Diesen Trick benutzen die reichsten 10% der Weltbevölkerung bereits mehrere hundert Jahre um ihr leistungsloses Einkommen zu sichern. Es handelt sich um Diebstahl. Um eine Umverteilung von den Fleißigen zu den Reichen.

Ein weiterer Grund ist die Wirtschaft an sich. Die Masse glaubt, dass die Arbeit der Motor der Wirtschaft ist. Auch das erlebt ja jeder. Am Monatsende erhält man sein Gehalt für die getätigte Arbeit und konsumiert damit.

In Wahrheit ist jedoch der Konsum der Motor der Wirtschaft. Nur der Konsum sorgt für Bedarf. Das Beispiel vom „Huhn oder Ei“ ist ungeklärt. Niemand kann wirklich sagen, was zuerst da war, das Huhn oder das Ei. Dies trifft jedoch nicht auf „Arbeit und Konsum“ zu. Der Konsum kommt eindeutig vor der Arbeit.

Dieses Unwissen hat jedoch gewaltige Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Man sichert ständig Arbeitsplätze, fördert Investitionen, usw. All dies, um die Wirtschaft anzukurbeln. Wäre allen klar, dass nur der Konsum angekurbelt werden muss um die Wirtschaft anzukurbeln, dann würden unsere heutigen Politiker rasch abgewählt, die ständig Steuergeld für sinnlose Aktionen verschwenden.

Unwissen und ausgeklügelte Tricks halten ein System am Leben, das unseren Planeten langsam, aber sicher, zerstören wird.

>>Geldschöpfung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.